Dies sind die besten Hoverboards, Swegways oder Self-Balancing Boards, die in Deutschland erhältlich sind.

Offroad Hoverboards, Mini-Segways, Swegways oder Self-Balancing Boards – wie auch immer man sie nennt, machen das Fahren viel Spaß und sind tolle Geschenke.

Wir erklären, welche Features beim Kauf eines Hoverboards zu beachten sind, sowie die Gesetze zur Nutzung. Und natürlich werden wir Ihnen empfehlen, welche Sie kaufen sollten.

Welche Schwebeboard-Radgröße benötige ich?

https://www.youtube.com/watch?v=Ua3adC29OHQ

Wie bei vielen Verkehrsmitteln ist die Größe der Räder wichtig. Die meisten Hoverboards haben recht kleine Räder, etwa 6,5-7 Zoll groß, um sie kleiner und effizienter zu machen.

Während dies für glatte Oberflächen, wie z.B. Innenböden oder den glatten Boden, den Sie in einem Einkaufszentrum oder Flughafen finden, in Ordnung ist, sind sie nicht für unebene Oberflächen, Sand oder Gras geeignet. Auf unebenen Untergründen, wie z.B. unebenen Pflastersteinen, ruckt das Rad, wenn es wieder mit dem Boden in Berührung kommt, nach vorne und verliert die Kontrolle – besonders bei höheren Geschwindigkeiten.

Das bedeutet, dass Sie langsam über unebenen Untergrund fahren müssen, auch unterhalb des Gehtempos, um ausgeglichen und sicher zu bleiben.

Es gibt andere Radgrößen, nämlich 8 Zoll und 10 Zoll. Die 8-Zoll-Räder sollten eine etwas höhere Stabilität bieten als die der 6,5-7-Zoll-Räder, wobei der relativ kleine und kompakte Formfaktor erhalten bleibt. Wenn Sie auf der Suche nach etwas sind, das auch im Gelände eingesetzt werden kann, entscheiden wir uns für die 10-Zoll-Variante.

Einige Designs verfügen jedoch über ein viel größeres Einzelrad, etwa 12-14 Zoll groß, das unebene Oberflächen problemlos bewältigen sollte. Die Tatsache, dass es nur ein Rad gibt, sollte alle Probleme mit dem Verlust der Kontrolle über unebene Oberflächen ausgleichen, wie wir es bei Fahrern auf unserer täglichen Fahrt beobachtet haben. Wir haben sogar gesehen, wie fortgeschrittene AirWheel-Benutzer ihr Fahrverhalten zwischen die Beine nehmen und von der Straße auf die Bürgersteige springen, was mit einem normalen Schwebeboard nicht möglich ist.

Wer kann ein Schwebeboard fahren?

Das Gewicht ist ein wichtiges Element, das es zu berücksichtigen gilt – sowohl das Gewicht des Schwebeboards als auch das des Fahrers. Im Allgemeinen tragen Standard 7in Hoverboards ein Gewichtslimit von etwa 100KG, oder etwa 15 Stein 7 Pfund für diejenigen von uns in Deutschland.

Für diejenigen von uns, die mehr als 100 kg wiegen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können sich entweder für das 10-Zoll-Hoverboard oder das „AirWheel“ entscheiden, da beide im Allgemeinen schwerere Fahrer mit einem Gewichtslimit von 120 kg oder 18 Kilogramm aus Stein unterstützen können.

Sicherheitshinweis

Wie Sie sich vielleicht erinnern, machte sich im Jahr 2015 eine Flut von „gefälschten“ Hoverboards auf den Weg nach Deutschland – tatsächlich wurden 15.000 von 17.000 Hoverboards, die aus mehreren britischen Häfen untersucht wurden, von der National Trading Standards Agency als gefährlich eingestuft.

Deshalb lohnt es sich, bei einem lokalen Lieferanten einzukaufen und zu überprüfen, ob die Platten den örtlichen Sicherheitsvorschriften entsprechen. Insbesondere sollten britische Käufer nach CE-Kennzeichnungen, einem geeigneten britischen Ladegerät mit britischem Netzstecker und Markenakkus wie Samsung suchen.

Achten Sie auch auf die Kontaktdaten eines Unternehmens und überprüfen Sie die Garantiebestimmungen: Dies sind teure Geräte, und es ist wichtig, mit dem Unternehmen sprechen zu können, wenn etwas schief geht. Deshalb ist es potenziell riskant, sie aus China und anderen Ländern zu importieren. Häufig sind Sie für die Rücksendekosten für Garantiereparaturen verantwortlich, und diese können sich schnell erhöhen, ebenso wie die Einfuhrzollgebühren.

Ist es im Vereinigten Königreich illegal, ein Schwebeboard zu fahren?

Bevor Sie ein Hoverboard kaufen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es in Deutschland illegal ist, sie auf öffentlichen Straßen und Gehwegen zu fahren.

Das liegt an einem 184-jährigen Gesetz. Der Highways Act von 1835 besagt, dass Menschen den Fußweg nicht nutzen können, um „Pferde, Ärsche, Schafe, Maultiere, Schweine oder Rinder oder Wagen jeglicher Art zu treiben“, was leider auch Schwebebretter einschließt. Aber beachten Sie, dass es nur Fußwege und keine Straßen erwähnt – können Sie Ihr Schwebeboard wie ein Fahrrad auf der Straße fahren?

Nochmals, nein. Jedes Kraftfahrzeug, das auf der Straße verwendet wird, benötigt eine Zulassung und Versicherung des Benutzers sowie des Fahrzeugs selbst gemäß der Typgenehmigung der Europäischen Gemeinschaft für Gesamtfahrzeuge oder ECWVTA.

Es ist der gleiche Grund, warum Elektroroller illegal sind. Aber wir hoffen, dass das Gesetz bald geändert wird.